Europa-Reisen Reisen & Länder

Roadtrip Mitteldeutschland

Im Oktober war es noch einmal an der Zeit einen kleinen Roadtrip mit dem Van zu machen – diesmal innerhalb Deutschlands. Auf der Must-See-Liste standen einige schöne Ecken, denen ich schon seit Längerem einen Besuch abstatten wollte. In diesem Beitrag erfahrt ihr wo die Reise überall hin und entlang führte. Viel Spaß beim Lesen 🙂

1. Wasserkuppe Rhön

Mit 950m ü.NN ist die Wasserkuppe höchster Berg der Rhönlandschaft und zeitgleich die höchste Erhebung Hessens. Von hier aus hat man einen 360° Rundumblick. Die Wasserkuppe liefert übrigens beste Voraussetzungen zum Fliegen von Segelflugzeugen, was auch wir an dem starken Wind zu spüren bekamen, der auf dem Gipfel wehte. Außerdem entspringen die Fulda, sowie 30 weitere Bäche auf der Wasserkuppe.

2. Burg Hanstein

Eine der größten Burgruinen Mitteldeutschlands befindet sich bei Bornhagen im Landkreis Eichsfeld, etwa 4km südöstlich des Dreiländerecks Hessen-Niedersachsen-Thüringen.

Die älteste bislang bekannte Erwähung der Burg Hanstein geht auf das Jahr 1070 zurück. Im 14. und 15. Jahrhundert wurde die Burg von den Herren von Hanstein baulich verändert und in ihr heutiges Erscheinungsbild verwandelt. Von der wirtschaftlichen Entwicklung abgeschnitten, gingen die Herren von Hanstein zeitweise zum Raubrittertum über, was Landgraf Ludwig I. von Hessen im Jahre 1415 dazu bewog, die Burg Ludwigstein auf einem gegenüberliegenden Berg zum Schutz der Handelsstraße durch das Werratal zu errichten. Über eine kleine, ca. 5km lange Wanderung (eine Strecke) kann man zwischen den beiden Burgen hin und her wandern.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg teilweise zerstört. Später diente die Burganlage als Gefängnis, Beobachtungsposten ehemaliger DDR-Grenztruppen und sogar als Schauplatz einiger Filmszenen aus „Der Medicus“.

Unterhalb der Burg befindet sich das alte Wirtshaus mit historischer Herberge ‚Klausenhof‘, das einst zu den Gütern der Burg zählte.

3. Burg Eltz

Eine der wohl bekanntesten Burgen Deutschlands ist die Burg Eltz. Sie befindet sich im Eltztal, welches das Maifeld von der Eifel trennt und gehört zur Gemeinde Wierschem in Rheinland-Pfalz. Die Burg Eltz stammt aus dem 12. Jahrhundert und befindet sich mittlerweile in 33. Generation in Privatbesitz der Familie Eltz.

In den Sommermonaten zwischen Anfang April und Ende Oktober kann die Burg im Rahmen einer Führung täglich besichtigt werden. Dabei hat man die Möglichkeit, einzelne Räume der Burg sowie die Schatzkammer zu sehen und viel Wissenswertes zur Entstehung und Geschichte der Burg Eltz zu erfahren.

4. Moselschleife

Die Mosel ist mit einer Fließstrecke von 544km der zweitlängste Nebenfluss des Rheins. Ihre Quelle entspringt in Frankreich, von wo aus sich der Flußlauf der Mosel nordwärts Richtung Luxemburg und Deutschland schlängelt. Über eine weite Strecke bildet sie die Grenze zwischen Deutschland und Luxemburg bevor sie in Deutschland auf die Stadt Trier trifft, welche als eine der ältesten Städte Deutschlands gilt und zu Zeiten der Römer eine große Bedeutung hatte. Neben Trier befinden sich am Ufer der Mosel viele weitere tolle Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel etliche Burgen oder Burgruinen aus dem Mittelalter, römische Kelteranlagen und tolle Aussichtspunkte. Außerdem ist die Moselregion wunderbar für Wanderausflüge geeignet und gilt als beliebte Urlaubsregion.

Einen der schönsten Ausblicke auf die Mosel bietet der Klettersteig im Calmont, dem steilsten Weinberg Europas, welcher sich in dem kleinen Örtchen Bremm am Ufer der Mosel befindet.

Ein weiterer sehenswerter Ort auf der Strecke entlang der Mosel ist Cochem, den Jahr für Jahr zahlreiche Touristen besuchen, um den Wein der Region zu verkosten. Auf dem Burgberg mitten in der Stadt befindet sich die Reichsburg Cochem, die ebenfalls ein tolles Ausflugsziel darstellt. Da wir auf unserer Reise nicht ganz so viel Zeit hatten, entschieden wir uns Cochem am Abend einen Besuch abzustatten. Typischerweise gönnten wir uns einen klassischen Flammkuchen und tranken, wie für den Herbst üblich, Federweißer dazu.

5. Geierlay Hängebrücke

Die 360m lange Hängeseilbrücke Geierlay überspannt das Mörsdorfer Bachtal und verbindet die Ortsgemeinden Mörsdorf und Sosdorf. Bis 2017 galt die Brücke als längste Hängeseilbrücke Deutschlands. Die Brücke ist ganzjährig kostenlos für Fußgänger begehbar.

Da wir die Brücke gerne ohne viele andere Touristen besuchen wollten, entschieden wir uns direkt in der Morgendämmerung aufzubrechen und waren gegen 7 Uhr am Morgen mit einer handvoll anderer Fotografen fast alleine auf der Brücke.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.