Ozeanien Reisen & Länder

Meine Neuseeland TOP 10

Im September 2016 begab ich mich auf eine für mich unglaublich tolle und bereichernde Reise nach Neuseeland. Während eines 12-monatigen Work&Travel-Aufenthalts habe ich sowohl Nord-, als auch Südinsel bereist. Meine absoluten Neuseeland Highlights findet ihr nachfolgend aufgelistet.

Platz 1: Mount Cook Nationalpark

Auf Platz 1 befindet sich Neuseelands höchster Berg „Mount Cook/Aoraki“ (3.724m) im gleichnamigen Nationalpark, dessen Besuch für mich auf keiner Neuseeland-Reise fehlen darf. Er befindet sich im Zentrum der Südinsel und beheimatet einen der beliebtesten Wanderwege des Landes.

Der „Hooker Valley Track“ erstreckt sich über 5 km bis hin zum Gletschersee, der sich direkt am Fuße des Mount Cook befindet. Auf der Strecke überwindet man gerade einmal 100 Höhenmeter und bekommt eine atemberaubende Kulisse geboten.

Platz 2: The Catlins

Die Region im Südosten Neuseelands beherbergt eine unglaubliche Landschafts-Vielfalt und zählt deshlab für mich zu einem absoluten Highlight. Außerdem befindet sich hier der Slope Point, südlichster Punkt Neuseelands. Die Catlins bestehen aus einer zerklüfteten und zugleich malerischen Küstenlandschaft, gepaart mit dichten Regenwäldern im Landesinneren. Das oft raue Wetter der Region führt zu einer starken Brandung, die viele Surfer anzieht. Ein großer Teil der Küstenlinie besteht aus Klippen, aber vereinzelt findet man auch schöne Sandstrände, beeindruckende Küstenhöhlen und die so genannten Blowholes.

In der Curio Bay liegt ein versteinerter Wald und in den Regenwäldern kann man zahlreiche Wasserfälle besichtigen. Die bekanntesten sind die Purakaunui Falls. Am östlichen Ende der Catlins bietet der Nugget Point mit Leuchtturm ein beliebtes Fotomotiv.

Neben einer beeindruckenden Flora bilden die Catlins auch das Zuhause zahlreicher Tierarten, wie Seelöwen, Pinguinkolonien, Albatrosse und selbst Delfine sind vom Ufer aus zu beobachten.

Platz 3: Fiordland & Milford Sound

Der Fiordland Nationalpark ist der größte Nationalpark Neuseelands und befindet sich im Südwesten der Südinsel. Er umfasst eine wunderschöne, fast unberührte Naturlandschaft, bestehend aus dichtem Regenwald und zahlreichen Fjorden. Der Bekannteste unter ihnen ist Milford Sound. Fiordland gehört zu den regenreichsten Regionen Neuseelands, wodurch sich zahlreiche Flüsse, Seen und Wasserfälle, die die rund 2000 m hohen Felswände hinunterstürzen, gebildet haben.

Empfehlenswert ist eine Bootstour durch den Milford Sound, bei der man die Ausmaße der gigantischen Berge links und rechts von einem erst so richtig zu spüren bekommt.

Platz 4: Tongariro Nationalpark

Der Tongariro Nationalpark ist der älteste Nationalpark Neuseelands und befindet sich im Zentrum der Nordinsel. Weltweit ist der Nationalpark der viertälteste und gehört mittlerweile zum UNESCO Weltkultur- & Weltnaturerbe. Er diente auch schon als Drehort für die ‚Herr der Ringe‘-Verfilmungen und besitzt drei aktive Vulkane. Der Ngauruhoe (2291 m) diente als Schicksalberg im Film.

Das Tongariro Alpine Crossing ist eine Eintageswanderung, die durch den Nationalpark führt und wird oft zu den schönsten Wanderungen der Welt gezählt. Sie führt an den bekannten Emerald Lakes vorbei, die ihren Namen ihrer leuchtend smaragdgrünen Farbe zu verdanken haben.

Platz 5: Wanaka & Queenstown

An Wanaka habe ich mein Herz verloren. Sowohl Sommer, als auch Winter hat die Stadt einiges zu bieten. Mit der direkten Lage am See Lake Wanaka und der angrenzenden Berglandschaft bietet der Ort alles für Unternehmungen verschiedenster Art – egal ob Wander-, Rad-, Boots- oder Badeausflug. Im Winter befinden sich zahlreiche Skigebiete in der Nähe. Ich selbst habe vier Monate in Wanaka gelebt und gearbeitet und liebe das kleine Örtchen einfach.

Queenstown ist die große Schwester Wanakas und befindet sich ebenfalls an einem See gelegen. Bekannt ist die Stadt vor allem für ihre große Auswahl an adrenalinreichen Freizeitaktivitäten. Hier findet man von Bungee Jumping bis hin zu Rafting alles, was das Abenteuer-Herz begehrt.

Platz 6: Rotorua & Wai-O-Tapu

Die Stadt Rotorua befindet sich auf der Nordinsel und ist für ihre hohe geothermische Aktivität und die reiche Maori-Kultur bekannt. Direkt im Stadtinneren kann man bereits viele qualmende Seen, Blasen werfende Schlammlöcher und einen 30 m hohen Geysir bestaunen.

In der Nähe befindet sich außerdem ein Maori-Museumsdorf und das 18 km² große Geothermalgebiet Wai-O-Tapu, dessen Hauptattraktion der so genannte Champagner-Pool ist. Außerdem befinden sich hier Kraterseen, heiße Quellen, Schlammteiche und durch verschiedene Minerale gefärbte Seen und Tümpel.

Platz 7: Coromandel Peninsula

Die Halbinsel Coromandel befindet sich etwa 55 km östlich der Stadt Auckland auf der Nordinsel. Neben einer beindruckenden Naturlandschaft bietet die Halbinsel zwei bekannte Sehenswürdigkeiten: den Hot Water Beach & den Küstenabschnitt mit der Cathedral Cove.

Am Hot Water Beach befinden sich etwa 2 km unter der Erdoberfläche heiße Gesteinsschichten, die Reste vulkanischer Aktivität in einer Zeit vor 5 bis 9 Millionen Jahren sind. Während Ebbe und mit etwas Glück kann man am Strand kleine Löcher buddeln, die sich dann von unten mit heißem Thermalwasser befüllen und kleine Badewannen direkt am Strand bilden.

Nördlich des Hot Water Beaches befindet sich die Cathedral Cove, eine Bucht im östlichen Bereich der Halbinsel. Hier haben sich über einen Zeitraum von mehreren Jahrtausenden große Gesteinsformationen direkt am Strand gebildet. Auch die sogenannte Cathedral Cave, die ihren Namen ihrem Kathedralen-ähnlichem Aussehen zu verdanken hat, ist Teil der Bucht und diente schon als Filmkulisse für „Die Chroniken von Narnia“.

Platz 8: Cape Reinga

Am nördlichsten Punkt Neuseelands befindet sich Cape Reinga. Das Kap hat in der Maori-Mytologie eine besondere Bedeutung, da Neuseelands Ureinwohner davon ausgehen, dass sich von diesem Ort die Seelen der Verstorbenen auf ihre letzte Reise begeben. Zur Verdeutlichung dieses Glaubens wurde am Kap ein Eingangstor errichtet, welches beim Durchgehen mystische Töne erklingen lässt.

Im Jahr 1941 wurde am Cape Reinga ein Leuchtturm errichtet, der ein beliebtes Fotomotiv darstellt.

Ebenfalls beeindruckend vom Kap aus zu beobachten, ist das Aufeinandertreffen der Tasmansee und des Pazifischen Ozeans.

Platz 9: Hobbiton Movie Set

Egal ob ‚Herr der Ringe‘-Fan oder nicht. Ein Besuch des Hobiton Movie Sets ist für mich ein Neuseeland-Must-do. Hier wurde nicht nur die HDR-Trilogie, sondern auch die drei ‚Der Hobbit‘-Filme gedreht.

Das berühmte Filmset befindet sich auf einem familiengeführten Bauernhof in der Nähe des Ortes Matamata und kann auf geführten Touren besichtigt werden.

Platz 10: Hawke’s Bay

In Hawke’s Bay habe ich etwas mehr als zwei Monate meiner Neuseeland-Zeit verbracht. Die Region befindet sich an der Ostküste und ist flächenmäßig die fünftgrößte Verwaltungsregion der Nordinsel. Zwei bedeutende Städte sind Napier und Hastings.

Napier zeichnet sich besonders durch seine, nach einem Erdbeben im Jahr 1931 wieder aufgebaute Innenstadt im Art-déco-Stil und die Lage direkt an der Küste aus. Wirtschaftlich ist die Region vor allem durch Landwirtschaft, Garten- & Weinbau und Toursimus geprägt. An der Küstenregion befinden sich tolle Strände und im Inland erstrecken sich einige Gebirgsketten.

Falls ihr euch mehr für meine Zeit in Neuseeland und mein Work & Travel-Jahr am anderen Ende der Welt interessiert, könnt ihr auch gerne einmal in meinem damaligen Neuseeland-Blog stöbern.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. WirVomLand says:

    Ich fühle mich wie bei deinem Votrag in der Ebel 🙂

    1. says:

      Hihi. Das freut mich ;P 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.