Aus meinem Leben Ernährung

Ernährung – und wie sie unsere Gesundheit beeinflusst

Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich auf den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit gestoßen bin. Zugegebenermaßen habe ich mir früher eher wenig Gedanken darüber gemacht – warum auch, der Körper kann viel wegstecken und Zusammenhänge fallen oftmals erst viel später oder gar nicht auf und leider wird auch in der Medizin der Ernährung nicht wirklich viel Bedeutung zugeschrieben oder Aufmerksamkeit geschenkt…

Nichtsdestotrotz hat mich mein eigener Weg und meine Krankheitsgeschichte letztendlich auf die Ernährung zurückgeführt und ich habe angefangen mich immer mehr damit auseinanderzusetzen, habe Bücher gelesen, mich informiert und Ratschläge eingeholt.

Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, dass es bei uns Zuhause früher ein Buch gab mit dem Titel „Krebszellen mögen keine Himbeeren“. Die wahre Bedeutung dieses Titel habe ich erst viel später erfahren.

In Kanada letztes Jahr hatte ich dann die Chance eine bewundernswerte Frau kennenzulernen, die es geschafft hat, ihre Erkrankung zum größten Teil mit Hilfe ihrer Ernährung zu behandeln, was ich nach wie vor unglaublich faszinierend finde.

Natürlich kann man nichts pauschalisieren und jeder sollte den Weg wählen, der für ihn am besten geeignet ist. Viel wichtiger finde ich die Aufklärung und das Verständnis darüber, dass man selbst sehr viel in der Hand hat, wenn es um die eigene Gesundheit geht.

Welche Ernährungsform nun die beste ist, lässt sich schwer bis gar nicht beantworten und jeder sollte die Möglichkeit haben, sich selbst Gedanken darüber zu machen. Sicher ist allerdings, dass viele Dinge auf der Welt nicht wirklich optimal laufen und jeder einzelne kann entscheiden, welchen Beitrag er leisten möchte, um vielleicht etwas zum Positiven verändern zu können.

Nachdem ich bereits an unterschiedlichen Orten der Welt gearbeitet habe und auch viel im gastronomischen Bereich tätig war, ist mir einfach bewusst geworden, wieviel tierische Produkte tagtäglich auf Tellern landen und in allen möglichen Bereichen Verwendung finden, was ich persönlich als zu viel empfinde und was mich letztendlich auch zur veganen Ernährung gebracht hat. Ich will hier keinesfalls belehren oder andere Leute verurteilen und bin auch selbst nicht 100% vegan. Das sollte auch gar nicht das Ziel sein, vielmehr geht es um eine achtsame Lebensweise und darum, sich zu informieren und selbst nachzudenken.

Schlussendlich habe ich mich letztes Jahr dazu entschieden, mein Wissen zu erweitern und ein Fernstudium zur veganen Ernährungsberaterin begonnen, was ich dieses Jahr erfolgreich abgeschlossen habe und damit meinen Horizont und mein persönliches Verständnis von Ernährung und Gesundheit extrem erweitert habe.

Vegane Ernährungsberatung in Bad Brambach - Nancy Czaya Vegan nutritional counseling in Bad Brambach - Nancy Czaya

Falls sich ebenfalls jemand für das Thema (vegane) Ernährung und Gesundheit interessiert, kann ich außerdem folgende Bücher empfehlen:

(alle selbst gelesen, Affiliate-Links)

Außerdem bin ich ein großer Fan von „Lini’s Bites“ : gesunde Snacks, lecker & vegan.

Die Gründerin hat zwei Backbücher geschrieben, die bei mir Zuhause ebenfalls im Küchenregal stehen. 🙂

Ein weiteres Kochbuch, das ich auf keinen Fall missen möchte ist das „Healthy – Easy – Delicious: plant-based recipes from the galley (On the Boat, on the Road and at home)“ von Judith Graile, meiner Chefin während meines Work&Travel-Aufenthaltes in Kanada auf einer Pferderanch. Dank ihr habe ich die Ausbildung zur veganen Ernährungsberaterin überhaupt erst begonnen. Ich konnte so viel von ihr lernen und liebe jedes einzelne ihrer Gerichte! 🙂

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

1 Kommentar

  1. Seid einigen Monaten achte ich sehr auf meine Gesundheit, den immer wenn es zu spät ist merkt man eigentlich das Gesundheit das wichtigste ist. Danke für die Gesundheitsbeitrag.

    Lg Emma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.